Wir können das besser!

nicole_oDer Schwerpunkt der Versorgung in der stationären Altenpflege will wieder darin liegen, das Gewohnte in geschützter Umgebung fortzuführen und dabei Begleitung zu erfahren. Altenpflege ist Beziehungsarbeit, bei der die Stärkung von hilfebedürftigen Menschen im Vordergrund zu stehen hat.

Für diese große Aufgabe brauchen wir starke Teams, die gemeinsam die Herausforderungen annehmen und mit der erforderlichen Kreativität und Intuition bewältigen. Und wir brauchen Arbeitsbedingungen, mit denen die Teammitglieder auch für ihre Kinder und vielleicht sogar für ihre eigenen pflege- und betreuungsbedürftigen Verwandten sorgen können, ohne sich selbst zu vergessen.

Das Pflegestärkungsprogramm gibt es in den unterschiedlichsten Karosserien: Als Coaching, Klausur oder Fortbildung z.B. zum Thema Gewalt, Angehörigenarbeit, Biografie oder Pflegestundenbudget und ist auch als Arbeitsbuch erhältlich:
„Mehr Zeit für die Pflege! Ein Workbook für die stationäre Altenhilfe“.
NEU: „Begleiten dürfen. Die Fortsetzung von: Mehr Zeit für die Pflege“

Neue Wege für die stationäre Altenpflege

Über die Reflektion nehmen wir unsere Grenzen bewusst wahr und können sie mit dem Pflegestärkungsprogramm ausbauen. Als Person, als Team & als Einrichtung.

Auf den folgen Seiten finden Sie neben frischen Inputs auch Fortbildung– und Unterstützungsangebote, vom Vortrag bis zur basisorientierten Projektbegleitung. Zum Portfolio. Zum Flyer. Zur Buchbestellung

Aktuelle Veranstaltungshinweise:

„Bildung im Johanneswerk“ hat folgende Veranstaltungen für externe Teilnehmer geöffnet:

  • „Aggressionen und Gewalt in der Welt der Pflege“ am 11. Mai 2017 im Volkening-Haus in Bielefeld
  • „Reduzierung freiheitsentziehender Maßnahmen“ am 12. Juni 2017 im Beruskolleg in Bochum
  • „Einarbeitung mit Gefühl“ am 14. November 2017 im Volkening-Haus in Bielefeld

In der „In Via Akademie Paderborn“ sind folgende Termine offen für einzelne Gäste:

  • „Biografiearbeit in der Gerontopsychiatrie“ am 03. und 04. April 2017 (zweitägig)
  • „Aggressionen und Gewalt in der Welt der Pflege“ am 26. und 27. April 2017 (hier zweitägig, beinhaltet die Fortbildung zur Reduzierung freiheitseinschränkender Maßnahmen)
  • „Angehörigenarbeit – aus Problemen Ressourcen basteln“ am 30. Mai 2017
  • „Einarbeitung mit Gefühl“ am 31. Mai 2017
  • „Aggressionen und Gewalt in der Welt der Pflege“ am 15. und 16. November 2017 (zweitägig, beinhaltet die Fortbildung zur Reduzierung freiheitseinschränkender Maßnahmen)